Archive for Juli 9th, 2009

Die gute Küche… oder so…

So, die letzten 2 Tage haben wir damit verbracht, unsere Nerven zu retten, denn was wir mit der Küchenmontage erlebt haben schlägt auch dem letzten Fass den Boden aus…

Geliefert wurde sie ja am Montag, das ging recht schnell und wir freuten uns schon auf Dienstag, denn da sollte sie fix fertig montiert werden. Als dann der Montag Morgen kam und das Hasi Urlaub hatte und um 8 Uhr auf den Monteur wartete… tja, da kam erst mal keiner. Nach einem Telefonat mit dem Küchenstudio (das erst um 9 Uhr aufsperrt) wurde ihm versichert, er würde gleich kommen. Herausgestellt hat sich, dass der Monteur so lange brauchte um sein Werkzeug zu holen.

Egal, er war nun da und betrachtete erst mal den Berg von Holzplatten, Kastln und Elektrogeräten und meinte nun die Leute aus seiner Arbeit hätten einen gutwienerischen Poscha, wenn sie glauben er könnte das alles an einem Tag erledigen. Tjo, er hat dann auch tatsächlich dort angerufen und gefragt, ob das ihr Ernst ist und was bei denen eigentlich eine große Küche sein soll? Egal, er hat dann losgelegt und den ganzen Tag mit nur 3 kurzen Rauchpausen gearbeitet.

Was er jedoch gearbeitet hat war teilweise etwas – wie soll man sagen – interessant… es hat sich herausgestellt, dass die Küche auf wundersame Art und Weise zu lang geworden ist, sprich sie kreuzt sich mit dem nächsten Fensterbrett… nun hat er einfach eine Ecke der Arbeitsplatte ausgeschnitten und das Fensterbrett eingefügt, was wirklich seltsam aussieht. Irgendwann in ein paar Wochen wird die Küche jedoch wieder gekürzt, denn ich seh nicht ein, dass ich jetzt auch einen Streifen vom Parkettboden in der Küche hab (sonst nur Fliesen), was wirklich nicht weltbewegend aussieht und außerdem blöd zum Putzen ist. Der Kasten in dem Kühlschrank und Gefrierschrankt verstaut sind gleicht dem schiefen Turm von Pisa, blöderweise ist er auch so an der Wand verklebt, also wieder ein Fall für die Mängelliste. Einen Pecker in der Arbeitsplatte wollte er vertuschen (da bin ich beim Putzen draufgekommen) indem er braunes Silikon reinschmiert, einen anderen Pecker hat er selbst gar nicht mitbekommen, den Dunstabzug wollte er zuerst so niedrig aufhängen, dass das Hasi seinen Kopf drauflegen hätte können… nachdem er dann bemerkt hat, dass es für die Wand eine Spritzschutzplatte (die ja bereits eine fixe Höhe hat) gibt sah er ein, dass er ihn doch höher hängen sollte… leider hat er vergessen die Platte so auszuschneiden, dass auch kein Stück Wand mehr freibleibt… nun klebt sie an der Wand und eine nachträgliche Änderung wird vermutlich nicht mehr so einfach sein.

Alles in Allem sind doch noch etliche andere kleinere Fehler vorhanden, alleine das Kastl-Einstellen, was er wirklich schlampig gemacht hat, dauert nochmal eine gute Stunde. Er war auch ungehobelt, unfreundlich und hat in meiner Gegenwart angefangen seinen Chef über’s Handy anzuschreien, kam gestern Früh überhaupt erst um 9:20 Uhr obwohl alle Geräte noch bei uns gestanden sind und er nur hätte herfahren müssen… wir sind nur froh, dass er endlich weg ist und wir ihn hoffentlich nie wieder sehen müssen – blöderweise fehlen noch das Glas an der Wand und ein paar andere Kleinigkeiten bis sie fertig ist und hoffentlich kommt er nicht wieder zum montieren.

Was haben wir daraus gelernt? Auch wenn man eine D-Küche im Küchenstudio kauft ist man vor schlechtem Service nicht sicher, den kriegt man anscheinend wirklich überall…

Auf jeden Fall freu ich mich schon, wenn ich heute heimkomme, denn dann räum ich die Küche komplett ein und morgen kann ich schon kochen. Ich leide schon an Entzug, seit 3 Wochen oder so hab ich nichts gekocht, das fehlt mir total. Fotos folgen auf jeden Fall. 🙂

So, aus, der heutige Gruß geht an den pants, der mittlerweile wieder in Los Angeles ist. 😉