Archive for the ‘Food & Drink’ Category

5 Sterne sind auch nicht mehr das was sie mal waren…

Willkommen im Jahr 2010! Und hoffentlich wird’s besser als das letzte Jahr… ­čśë

Wie vor etlicher Zeit gepostet waren der Hase und ich letzte Woche in einem angeblich wundertollen 5 Sterne Hotel in Belek… tja, das angeblich wundertolle Hotel war gar nicht so wundertoll. Gerade mal 3 Jahre alt und schon WIRKLICH abgewohnt. Will hei├čen, dass sie die H├╝tte erstens viel zu schnell gebaut haben und die Materialen, die verwendet wurden sind auch ihr Geld nicht wert. Ich wei├č nicht, aber ich f├╝rchte fast die Zukunft solcher Hotels sieht wie folgt aus: schnell und billig bauen, nach 5 oder 6 Jahren so gut wie komplett abreissen und nochmal billig herrichten. Auch der Service war keine 5 Sterne wert, h├Âchstens 3.┬á Wenn man nicht von Vornherein mit einem Euroschein gewinkt hat bekam man nichts. Einmal haben wir 10 Minuten nachdem wir uns im Speisesaal hingesetzt hatten gewartet, als dann noch immer kein Kellner kam sind wir selbst zur Bar gegangen und wollten uns unsere Getr├Ąnke holen. Der Barmann gab uns aber nichts, weil dort nur die Kellner befugt sind etwas zu bestellen. Das soll einer mal verstehen. Am vierten Tag aber haben wir endlich einen von Natur aus freundlichen Kellner gefunden, bei dem wir auch geblieben sind. Der Hasan mit dem schiefen Hals war das. ­čśë

Spice au├čen

Aja, wir sind ja auch zweimal umgezogen. Das erste Zimmer, das wir bekommen haben hatte einen Blutfleck (na, ned von einem Mord oder so, aber gro├č genug zum Ekeln) am Bett, da wollten wir nat├╝rlich nicht bleiben. Das zweite Zimmer war genau gegen├╝ber der L├╝ftungsanlage vom Spa-Bereich, sprich es war LAUT WIE H├ľLLE!!! Au├čerdem fiel eine Fliese von der Badewanne. Da denkt man sich doch WTF?! Tja, wir sind dann dem Rezeptionisten noch einmal auf die Nerven gegangen und siehe da, wir bekamen eine Suite. *g*

Spice Zimmer

Im der Hauptsaison ist dieses Hotel sicher richtig nett, weil das Au├čengel├Ąnde auch ordentlich was hermacht, in der Nebensaison w├╝rde ich es auf keinen Fall empfehlen. Unfreundliche, unmotivierte Mitarbeiter, die vermutlich darunter leiden, dass es bei 20% Auslastung nicht besonders viel Trinkgeld gibt und st├Ąndig auf der Suche nach spendablen, reichen Leuten sind, vor allem nach Russen, denn die sind wirklich ein ganz eigenes Volk. Ein Taschengesch├Ąft wurde extra aufgesperrt, weil eine Russin etwas kaufen wollte, wo gibt’s das normalerweise?! :-/

Was das Essen betrifft muss ich sagen waren wir etwas erstaunt. Das Nachspeisen- und Salatbuffet war echt gut, aber das Hauptspeisenbuffet hat sich nicht besonders gelohnt… klar, f├╝r unsere deutschen Nachbarn war immer was dabei, aber wirklich IMMER – n├Ąmlich Frikadellen… in Sauce, ├╝berbacken, einfach so… und Pommes… ich kann nur sagen, dass ich ab dem dritten Tag schon immer mit mir selbst gewettet habe, welche Zubereitungsart wohl heute dran ist… ­čśÇ Und leider waren die Hauptspeisen fast immer kalt, was wohl daran liegt, dass die lieben G├Ąste die Rechauds einfach nicht zumachen k├Ânnen wenn sie fertig sind… das nennt sich wohl Egoismus… ­čÖü

So sollte es sein... :-(

So sollte es sein... ­čÖü

Aja, einen “lustigen” Ausflug hatten wir auch dabei… eine Schiffsfahrt auf dem Green Canyon, einem Stausee im Gebirge, was sich ja an und f├╝r sich gut anh├Ârt, beim Verkaufsgespr├Ąch auch viel beworben wurde, leider jedoch durch Starkregen und tief h├Ąngenden Nebel absolut nix gebracht hat. Noch dazu sagten sie zuerst, der Ausflug w├╝rde abgesagt werden wenn es regnet und wir bek├Ąmen das Geld daf├╝r zur├╝ck. Tja, falsch gedacht, am Ausflugstag sch├╝ttete es in Str├Âmen und als wir uns weigerten mitzufahren und meinten wir wollen unser Geld zur├╝ck hat uns die Reiseleiterin er├Âffnet, dass es egal ist was wir machen, das Geld auf jeden Fall kriegen wir nicht mehr. ARSCHL├ľCHER ALLE MITEINANDER!!!!! Somit sa├čen wir nach einer angstvollen Fahrt mit dem Bus ├╝ber kurvige Bergstra├čen, immer nahe am Abgrund, 2 Stunden auf diesem verdammten Schiff wo man seinen eigenen Atem sehen konnte. Es war ARSCHKALT und nach dem Mittagessen im Restaurant bei der Anlegestelle hie├č es auf einmal wir kommen vielleicht nicht mehr runter vom Berg weil die Stra├če gesperrt sein k├Ânnte… WAAAAAAHHHHH!!!!!!!!!!!! ­čÖü ­čÖü ­čÖü

Naja, genug gejammert, es war trotzdem recht entspannend, vor allem nach dem ganzen Stress, den wir zu Weihnachten hatten. Zuerst meine Pr├╝fung, die ich ├╝brigens bestanden habe, dann Weihnachten selbst, dann das Chaos zu Silvester, das geplanterweise mit meinen Eltern stattfinden sollte, mein Vater aber leider krank wurde und eine Woche in der Arbeit, die es echt in sich hatte. Egal, jetzt bin ich entspannt, hab endlich das st├Ąndige Lernen-M├╝ssen nicht mehr im Kopf und freu mich auf die viele Freizeit… *g* Ich hab mir vorgenommen jetzt wirklich mal mit Japanisch anzufangen, es wird Zeit, falls wir n├Ąmlich im Oktober wirklich dort hin fliegen (JA! ICH WILL!!! Noch jemand?) werd ich’s brauchen k├Ânnen… sch├Ątze mal ich muss den Wischmop fragen ob er mir vielleicht hilft… ­čśë

Jo, pants war auch daheim zu Weihnachten, ist jetzt wieder in L. A. und wie ├╝blich im arbeitstechnischen Dauerstress, kommt aber zu Ostern wieder. Mal schaun wie lange. ­čśë Nine geht’s soweit auch gut, er hat halt auch Stress mit Keyboard/Klavier lernen und seinen Couchsurfern (i mog a!) aber das ist ja alles Freizeitstress, der z├Ąhlt ned… ­čÖé

Masa hat mir eine Neujahrskarte geschickt, dar├╝ber habe ich mich sehr gefreut, au├čerdem war ein Omamori dabei, leider kann ich’s noch nicht lesen f├╝r was es ist… *g* Niina hat mir ein paar Snacks aus Japan geschickt, au├čerdem eine Karte f├╝r mich und den Hasen und eine f├╝r meine Familie, muss ich ihnen das n├Ąchste Mal mitbringen. Ihr d├╝rfte es also auch ganz gut gehn. Das freut mich, denn sie meinte letztes Mal, dass sie Arbeit gefunden hat. Masa lernt nat├╝rlich immer noch brav und ich dr├╝cke immer noch ganz fest die Daumen, denn die Pr├╝fung ist ja schon im Juni wenn ich mich richtig erinnere. Ach, die Zeit vergeht so schnell, kaum zu glauben, dass er jetzt schon ein halbes Jahr weg ist. Aber ich kann verk├╝nden, dass er immer noch sehr, sehr gut Deutsch spricht, ich glaube er wird es auch nicht mehr verlernen. ­čÖé

Aja, heute war mein Onkel zu Besuch. Das war lustig, weil ich am Montag aus unerfindlichen Gr├╝nden an ihn und seine Familie gedacht habe. Zur Erkl├Ąrung, sie wohnen in Salzburg (Land) und normalerweise h├Âren wir nicht so oft was von ihnen, aber was ist nat├╝rlich passiert – Montag Vormittag denke ich an sie, Montag Nachmittag ruft er mich an, er ist in Wien, ob ich Mittwoch Zeit habe – ist das nicht obercool? *g*

naruto-shippuuden

So, jetzt aber genug der vielen Worte, ich schau jetzt irgendeinen Anime… vermutlich Naruto, weil ich momentan wieder ganz stark danach s├╝chtle – und f├╝r alle, die sich fragen ob ich es endlich geschafft habe den Manga zu lesen – nein, wenn ich mal mit dem Anime angefangen hab ist es schwer umzusteigen. ^^┬░

Der heutige Gru├č geht an alle, die die japanische K├╝che lieben (aja, es kommt bald wieder die Kim Chee Zeit, wer m├Âchte soll sich melden!) und ich h├Ąng noch eine Bitte dran – k├Ânnte nicht jemand nach Wien kommen oder schon in Wien sein, der mit mir mal wieder essen geht? Ich hab ein neues Lokal gefunden, das ich unbedingt ausprobieren m├Âchte… aber alleine macht das nicht viel Spa├č… ­čśë

So, und aus. =^-^=

Von Synchronb├╝geln und anderen sonderbaren Dingen…

Also, es ist Oktober, ich hab es demnach nicht mehr geschafft, noch einmal im September zu posten. ^^┬░ Macht nix, ich h├Ątt so und so nicht besonders viel zu berichten gehabt. ­čÖé

Zum leidigen Thema Nummer eins kann ich nur sagen – gestern war der Verk├Ąufer-Typ da und hat sich nochmal alles angeschaut. Lustigerweise haben wir ja 3 Wochen gar nichts geh├Ârt, bis uns der Geduldsfaden gerissen ist und wir am Sonntag eine bitterb├Âse email an das K├╝chenstudio geschickt haben, in der unter anderem auch vom Konsumentenschutz und von der Innung die Rede war, am Montag Vormittag hat der Hase die Lesebest├Ątigung dieser email bekommen und keine 5min sp├Ąter hat auf einmal der Chef von dort angerufen. Komisch, nicht wahr? Ehrlich, ich finde das mittlerweile zum Kotzen. Sie reden wieder alles sch├Ân, beim n├Ąchsten Mal wird vielleicht wieder nicht alles fertig und dann h├Ârt man wieder mal gar nichts. Ich finde man sollte Kunden immer ├╝ber die Lage informieren, was gemacht wurde, was noch gemacht wird und vor allem wie der Zeitplan ausschaut. Das nennt man angeblich auch Kommunikation, aber davon haben diese Typen wahrlich nicht viel Ahnung. Dickes MINUS! ­čÖü

Jetzt zu etwas Lustigem – ich denke ich habe schon mal unsere Nachbarn, die 2 Lehrerinnen erw├Ąhnt? Nein? Na gut, 2 Lehrerinnen, gute Freundinnen, haben links von uns die Eckwohnung und die daneben. Sind am Anfang ungut aufgefallen, weil sie zu neugierig ├╝berall r├╝bergespechtelt haben, hat sich mittlerweile zum Gl├╝ck beruhigt. Sie sitzen aber immer noch viel draussen, sobald es hell ist, sobald es ein bisserl w├Ąrmer ist, sobald sie zu Hause sind – an und f├╝r sich nichts ungew├Âhnliches, aber was ich am Wochenende gesehen habe, war wirklich interessant – Synchronb├╝geln!!! ­čśÇ

Ehrlich, das hat echt gut ausgeschaut. Es ist Sonntag Vormittag, strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen, auf einmal kommen beide Lehrerinnen aus ihrer Wohnung auf die Terrasse, beide den B├╝gelladen in der Hand, stellen ihn direkt gegen├╝ber vom anderen auf und fangen an gemeinsam zu b├╝geln!!! Hahahahaha!!! Auf so eine Idee w├Ąr ich ├╝berhaupt noch nie gekommen!!! ­čśÇ

Naja, soviel zum B├╝geln. Am Wochenende waren ja auch meine Eltern da, erstens wegen der Langen Nacht der Museen (f├╝r die ich 2 Karten gewonnen hatte) und zweitens um unsere Wohnung und uns zu sehen. Als der Hase und ich am Freitag also im gr├Â├čten Stress noch die Wohnung putzten und nebenbei Radio Wien h├Ârten, kam auf einmal die Meldung, dass man noch Karten f├╝r das Tom Jones Konzert am Samstag gewinnen kann. Kaum geh├Ârt, hat der Hase auch sofort beim Sender angerufen und prompt die Karten gewonnen! Somit sind die Eltern auch gleich noch auf das Konzert gegangen… ­čśë

Thema Urlaub k├Ânnt ich auch noch was erz├Ąhlen – der Hase und ich werden im J├Ąnner eine Woche ultra all inclusive in die T├╝rkei fliegen – und das um grad mal 400 Flocken. Ich freu mich schon drauf, denn seit unserer Kreuzfahrt haben wir eigentlich keinen richtigen Urlaub mehr gehabt… nur Arbeit mit dem ├ťbersiedeln und sonst nix.┬á Und im Herbst n├Ąchstes Jahr wird ein weiterer Japan-Urlaub immer wahrscheinlicher. Ich freu mich schon. ­čÖé Au├čerdem werden wir vermutlich im Fr├╝hjahr 2011 wieder eine gro├če Kreuzfahrt machen – und gro├č bezieht sich hier nicht nur auf die Dauer von 2 Wochen sondern speziell auch auf das Schiff – n├Ąmlich die Oasis of the Seas. Dieses Schiff fasst irgendwelche 6000 Passagiere und hat sogar einen kleinen Park in der Mitte drinnen. Also wieder mal eine neue Superlative. ­čÖé

Naja, somit komm ich schon wieder zum Ende meines Eintrags. Nein, da f├Ąllt mir noch was ein, der Hase hatte vor ein paar Tagen einen Kaufanfall bei amazon und hat gleich 3 Brettspiele bestellt – eines davon hei├čt “Pandemie” und ist ein Teamwork-Spiel, bei dem man den Ausbruch einer Pandemie verhindern muss. Also sowas kompliziertes aber daf├╝r geniales hab ich noch nicht gesehen. Ich freu mich schon auf das erste Mal, bei dem wir ein Spiel richtig durchspielen, denn gestern als der N. und die S. da waren konnte ich dann einfach nicht mehr… ich war schon so m├╝de, wir mussten leider abbrechen. ^^

Aber das Essen gestern war daf├╝r total gut. Ich bin mittlerweile gro├čer Fan von – wie ich es nenne – Backofengem├╝se. Man nehme diverses Gem├╝se (Karrotten, Kartoffel, Zucchini, Zwiebel, Schwammerl,…), schneide es grob, mariniere es mit Oliven├Âl, Salz, Pfeffer und Kr├Ąutermischung und gebe es f├╝r eine gute halbe Stunde in den Backofen. Nach 10-15min geb ich dann ein bisserl klare Suppe dazu, damit das Gem├╝se auch ged├╝nstet wird und Geschmack bekommt. Es schmeckt herrlich, wirklich, besseres Gem├╝se kenn ich wirklich nicht. ­čÖé

So, aber jetzt wirklich. Mein Gru├č geht an den pants, der morgen nach Shanghai fliegt und in ein paar Wochen wieder nach ├ľsterreich kommt, an den nine, der von Couchsurfern belagert wird, an die Schwarze Socke, die demn├Ąchst wohl auch in eine gr├Â├čere Wohnung umziehen wird und an den Masa, von dem ich leider schon seeeeeeehr lange nichts mehr geh├Ârt habe… bitte melde dich! ­čśë