Archive for the ‘Allgemeines’ Category

Frohe Weihnachten! =^^=

Auch wenn sich hier so gut wie gar nix mehr tut, ich wünsche allen fröhliche Weihnachten und ein besonders gutes neues Jahr! 🙂

Maaaaahhh!!! Krank nach Urlaub kann nix… :-/

Welcome back to mir selber! Sind seit einer Woche wieder im Lande und ich hab wirklich, wirklich viel zu berichten, ob ich das alles jedoch gleich in einen Post schreibe weiß i no ned. 😉

Also, wo fang ich an? Natürlich muss ich da weitermachen, wo ich aufgehört habe, also in Miami, am Tag nachdem wir die Shopping Mall unsicher gemacht haben und jetzt im Nachhinein betrachtet auch viel zu viel Geld losgeworden sind. ^^° Aber shit happens wie man so schön sagt und Spaß hat’s ja auch gemacht. Tjo, nach diesem wahrlich sehr anstrengenden Tag fuhren wir am nächsten dann nach Fort Lauderdale um auf der Carnival Freedom einzuchecken. Schon 5km vor dem Hafen konnte man diese Ungetümer die sich Kreuzfahrtschiffe nennen sehen und wirklich, wenn man nicht selber davor gestanden ist oder drauf war hat man keine Vorstellung WIE groß diese Dinger sind. Knapp 300m lang, 30 oder 35m hoch und breit, wirklich beeindruckend. Vor allem braucht man 3-4 Tage um sich darauf überhaupt zurechtzufinden, das ist nämlich auch gar nicht so einfach.

Die Freedom!

Die Freedom im Hafen von St. Thomas!

Jo, auf jeden Fall gibts auf diesem Schiff wirklich alles, was man sich wünschen könnte… tausend verschiedene Essensmöglichkeiten vom normalen Buffet über mexikanisch, indisch, Pizza und Cheeseburger, ein riesiges, technisch bombastisch ausgestattetes Theater mit Plätzen für 1500 Leute (was knapp die Hälfte aller Gäste ist), mehrere Pools am Lido-Deck und “The biggest screen you’ve ever seen!” (megagroßer Led-Screen) auf dem man diverse Filme oder Veranstaltungen sehen konnte, ein Casino, Geschäfte und so weiter… also nochmal, wer nicht selber mal auf einem war kann sich das nicht vorstellen. Unsere Kabine war einfach traumhaft durchdacht und wirklich, wirklich schön, vor allem der Balkon, der zahlt sich schon aus, weil man einen ganz privaten Bereich hat, lediglich wenn man über Nacht in einen neuen Hafen fährt und den Vorhang nicht geschlossen hat kann es sein, dass man am Morgen von fremden Menschen auf einem anderen Kreuzfahrtschiff neben dem eigenen angegafft wird. 😉

Die Aussicht (Deck 10) auf den Hafen in Fort Lauderdale!

Die Aussicht (Deck 10) auf den Hafen in Fort Lauderdale!

In der Kabine, echt toll!

In der Kabine, echt toll!

Die Häfen, die wir angelaufen sind waren St. Juan, St. Thomas, Antigua, Tortola und Nassau. Karibik an sich ist schon Wahnsinn, aber die britischen Jungferninseln waren doch meine Favoriten, Antigua und Tortola haben das schönste blaue Meer, das man sich vorstellen kann, dagegen wirkt der Himmel langweilig. 😀

Hafen in Tortola

Hafen in Tortola

Ausflüge waren auch wirklich, wirklich toll, vom Mini-U-Boot angefangen (auf 30m Tiefe am Meeresboden entlang fahren) über den Quad-Ausflug, das Delphin-Kennenlernen (wo wir nur zu zweit waren), die Mini-Boote mit denen wir zu einem kleinen abgelegenen Strand gefahren sind und den genialen Skyride in St. Thomas, bei dem man mit einer Seilbahn auf einen kleinen Berg fährt, wo man im Lokal oben einen Cocktail namens “Bushwacker” bekommt – auf Baileys-Basis und gaaaaaaanz fürchterlich hinterlistig, denn 2 reichen um einen ordentlichen sitzen zu haben – und die schönste Aussicht über den ganzen Hafen und die angrenzenden Inseln hat. Also kurz gesprochen wurde uns nie langweilig, denn auch auf dem Schiff hatte man immer was zu tun – das Hasi hat sogar 300 Dollar im Casino gewonnen… yeah! 😎

Hafen in Antigua

Hafen in Antigua

Tja, der Rückflug war dann nicht mehr so toll, denn wir waren zu Mittag schon wieder am Flughafen und mussten bis am Abend warten, während des Fluges hatten wir 3 oder 4 nette Gewitterzellen, die uns einen Besuch abgestattet haben, eine in der Nähe sitzende Frau, die sich ständig übergeben musste und einen fanatischen Zeitungleser, der seine Zeitung die ganze Nacht hindurch zusammengefaltet hat bis sie klein genug war um sie lesen zu können… sprich wir haben nicht viel Schlaf bekommen und waren dann schlussendlich am nächsten Tag am frühen Nachmittag wieder in Wien in unserer Wohnung. Den restlichen Tag haben wir irgendwie herumgebogen, damit wir wieder halbwegs im Rhythmus sind. Hat eigentlich auch ganz gut funktioniert, nur bin ich mittlerweile krank geworden weil ich mich 2 Tage nach unserer Rückkehr ordentlich verkühlt hab und der Schnupfen will und will nicht weggehn. Ich ess eh schon Tonnen von Kim Chee damit’s besser wird, aber bis jetzt gibts keine Veränderung.

Soooooooo schön... :-)

Soooooooo schön... 🙂

Was die Wohnung betrifft dreht sich alles in die richtige Richtung. Den Vorvertrag haben wir ja vor unserem Urlaub noch unterschrieben, jetzt suchen wir für unsere alte Wohnung einen Nachmieter, der uns eventuell die Küche auch ablöst, denn bis Ende April haben wir Mitspracherecht, also drückt uns die Daumen dass es funktioniert! Ich werde jetzt hoffentlich regelmäßiger wieder Bericht erstatten, aber vor dem Urlaub war ich nur im Stress und nach dem Urlaub konnte ich mich bis jetzt nicht dazu aufraffen.

Aja, weils mir gerade noch einfällt – am Schiff waren geschätzte 95% Amerikaner, logisch wenn man bedenkt, dass es eine amerikanische Linie ist, aber auch wenn man es vorher weiß – sie gehen mir schon nach 5 Tagen unheimlich auf den Keks!!! ^^°

So, der obligatorische Gruß geht diesmal an meine ganze Familie, insbesondere an den pants, der gestern nach Los Angeles gestartet ist und dort versucht, etwas Großartiges aufzubauen! Good Luck and see you soon! 😉